Wie etwas erklären was für uns so selbstverständlich war/ist?

 

Wie etwas erklären was für uns so selbstverständlich war/ist?
 
Die letzten Wochen haben wir (Schmetterlinge) uns viel unterhalten um, Euch Singels,
zu erklären wie es für uns war/ist als Multi zu leben…
Die die am längsten zu uns gehören und reden können erklärten: ich/wir wusste immer das andere Kinder bei mir/uns sind, ich/wir wusste nicht warum. Ich/wir dachte dass es normal ist andere Kinder bei sich zu haben. Und da wir auch im Aussenleben keinen Kontakt zu anderen Kindern hatten, um mit denen zu reden oder gar zu spielen, konnte/n ich/wir keine vergleiche anstellen und sahen es als normal an das ich/wir nicht untereinander redeten. Ich/wir denken das auch unser tägliches Leben mehr ausgerichtet war zu überleben als zu spielen und sich Gedanken über das was jedem angetan wurde zu überlegen. Hätte/n ich/wir mein/unser Leben, so wie ich/wir es führen musste/n, hinterfragt, wäre/n ich/wir wahrscheinlich verrückt geworden. So erfüllte jede/r seine Aufgabe und mehr war nicht, dafür war ich/wir ja da.
Wenn ich, Joana daran denke wie armselig die Kinder und Jugendlichen aufwachsen mussten
macht es mich schon sehr traurig!
Ich, Joana denke, das die A-Frau wusste das wir Multiple waren/sind, es sogar mit „gefördert“ hat, denn wenn ich darüber nachdenke wie sie das Leben bestimmt hat und sie jeden Tag Verwirrspiele machte.
Das hat sie sehr bewusst gemacht um überhaupt keine Sicherheit für die Kleinen aufkommen zu lassen. Der Ausspruch von ihr sagt es ja: du darfst mir niemals vertrauen! Welche Mutter sagt so etwas zu s/einem Kind! Doch nur so Eine die bescheit wusste!
Untereinander gab es nie Streit, Eifersucht oder der Gleichen, dafür war wohl keine Zeit und es war ja auch nicht die Aufgabe. Ich denk das die Aufgabe wirklich ausschließlich darin bestand den Kern des Lebens zu schützen und durch das Multipel sein ermöglicht wurde.
Nach wie vor ist es uns nicht möglich genau zu erklären WIE jede/r einzelne da zu gekommen ist,
alle Vergleiche werden hinken, wir finden die Erklärung aus dem Buch:
Luca mit C von… am besten beschrieben von dem wie wir dazugekommen sind. Es geht um Nahtoderfahrung! Und das war ja in vielen Dingen die uns Schmetterlingen und den Anderen bei uns angetan wurde.
Es waren Nah-tod-erfahrungen!
In der Liste wird erklärt was wer an Aufgaben hatte und wie es ihm heute geht. Eigentlich nicht viel anderes als unsere HP schon erklärt hat.
 
Das haben wir im WWW.gefunden und finden das ganz gut:
Kai findet jedoch eine andere Multiple, Ann, die bereit ist, ihm alle möglichen Fragen zu beantworten. Kai wirkt deswegen stellenweise so ahnungslos und Ann fast allwissend, da Kai und Ann keine realen Personen sind, sondern nur Figuren, die helfen sollen, das Verständnis zu erleichtern. Wir gehen selbstverständlich nicht davon aus, dass Multis immer so schlau und Nichtmultis immer so planlos sind. ;-)
Kai vielen Dank, dass du bereit bist, meine Fragen zu beantworten. Ich hoffe, ich stelle nicht zu doofe Fragen.
Ann: Keine Sorge, Kai, doofe Fragen gibt's nicht - nur doofe Antworten. Es gibt aber Fragen, die ich nicht pauschal beantworten kann, weil da jeder Multi anders ist - wir sind ja auch Individuen. Und natürlich kann es dir auch passieren, dass ein Betroffener gerade keine Lust hat, Fragen zu beantworten. Nun, bei mir bist du gerade an der richtigen Adresse. Und ich finde es auch gut, dass du dich informieren willt. Also, schieß los!
Kai: Multiple Persönlichkeit, was heißt das denn überhaupt?
Ann: Das bedeutet, dass deine Freundin nicht nur eine Persönlichkeit hat, wie es bei Menschen normalerweise der Fall ist. Stattdessen hat sich ihre Persönlichkeit aufgespalten - sie hat jetzt mehrere Persönlichkeiten in sich, die grundverschieden sein können. Das kann z. B. ein kleines Kind sein, eine selbstbewusste Frau, eine ängstliche Frau und so weiter. Wir Multis nennen diese Persönlichkeiten oft Innenpersonen. Möglicherweise wissen diese Innenpersonen nichts voneinander. Auf jeden Fall können bei ihr verschiedene Persönlichkeiten nach außen treten und dann reden und handeln. Sie wird Black-Outs haben, d. h. sich an bestimmte Situationen nicht erinnern, in denen andere Personen draußen sind. Man kann Multiple Persönlichkeit salopp also auch als Persönlichkeitsspaltung bezeichnen.
Kai: Multiple Persönlichkeit, das ist doch Schizophrenie, oder?
Ann: Nein, multiple Persönlichkeit und Schizophrenie haben nichts miteinander zu tun. Das ist ein Missverständnis, das durch den Begriff "Schizophrenie" aufgekommen ist. Schizophrenie kommt aus dem Griechischen und heißt Spaltungsirresein, damit ist aber nicht Persönlichkeitsspaltung genannt. Sondern es bedeutet, dass das Bewusstsein und die Wahrnehmung gespalten sind - Schizophrene nehmen sowohl Dinge wahr, die reell existieren, als auch Dinge, die ihrem Wahn oder ihren Halluzinationen entspringen. Ganz so einfach ist es aber nicht mit Schizophrenie, es gibt da viele Formen und Ausprägungen. Die Schizophrenen haben übrigens genau wie wir das Problem, dass MPS/DIS und Schizophrenie durcheinander geschmissen werden. Wenn du mehr über Schizophrenie wissen möchtest, kannst du den Begriff in Suchmaschinen eingeben, oder Betroffene fragen. Schizophrene sind Leute wie andere auch, nur haben sie eben eine Krankheit, die gelegentlich ausbricht und dann wieder verschwindet. Ich bin da aber keine Fachfrau.
Kai: Aber dann ist das ja wie bei Jekyll und Hyde, oder?  
Ann: Dr. Jekyll und Mr. Hyde ist ein klasse Gruselroman des 19. Jahrhunderts, der auch schon öfters verfilmt wurde. Geschrieben hat das Buch Robert Louis Stevenson, von ihm kommt übrigens auch das berühmte Kinderbuch "Die Schatzinsel". In dem Roman erfindet ein Chemiker, Dr. Jekyll, einen Trank, der seine Persönlichkeit in Gut und Böse aufspaltet - danach ist Dr. Jekyll der Gute, Mr. Hyde ist böse und begeht sogar Frauenmorde. Hyde sieht ganz anders aus als Jekyll, hat auch eine andere Schrift und Art zu Sprechen. Aber abgesehen von verschiedenen Schriften, Mimiken und Gestiken, die bei Multiplen normal sind, hat der Roman wenig mit MPS/DIS zu tun. Multiple haben meist mehr als nur zwei Persönlichkeiten, und diese sind nicht "sauber" nach gut und böse geordnet. Eher noch haben die verschiedenen Innenpersonen verschiedene Gefühle in sich - wie z. B. Wut, Freude, Angst, Trauer usw. Und keines dieser Gefühle ist an sich gut oder böse.
Kai: MPS und DIS sind doch verschiedene Begriffe, und dann gibt es auch noch DSNNS. Was heißt das, und wo sind die Unterschiede?  
Ann: MPS heißt "Multiple Persönlichkeitsstörung". Den Begriff können Ärzte allerdings nicht mehr bei der Krankenkasse angeben, da das eine alte Diagnosebezeichnung ist. DIS heißt "Dissoziative Identitätsstörung" und ist die neuere, bei den Krankenkassen gültige Diagnosebezeichnung. Es gibt auch einen inhaltlichen Unterschied zwischen beiden Diagnosen - bei MPS hat der Betroffene erhebliche Zeitlücken (Black-outs), die keine anderen erklärbaren Ursachen haben (wie z. B. Drogenmissbrauch), bei DIS haben sie das Kriterium lockerer gefasst, und da reicht es, sich an "wichtige persönliche Informationen" nicht mehr erinnern zu können. Dazu kann ja auch der Name der besten Freundin gehören - weiß man den Namen nicht mehr, fehlt einem eine wichtige persönliche Information, aber es ist keine Zeitlücke. Also du siehst, einige Betroffene bekommen die Diagnose DIS, hätten aber früher die Diagnose MPS nicht bekommen, weil sie keine großen Black-outs haben. DSNNS heißt "Dissoziativen Störung, nicht näher spezifiziert", und ist genauso schwammig, wie es sich anhört. Die Diagnose bekommen Leute gestellt, denen man nicht genau eine der dissoziativen Störungen zuschreiben kann, die aber irgendwie dissoziativ sind. In vielen Fällen handelt es sich um Betroffene, die eine "Light-Version" oder Vorstufe der DIS aufweisen. Viele der Tipps und Infos über DIS können ihnen dann trotzdem nützlich sein. Außerdem bekommt man die Diagnose gestellt, wenn die Ärzte noch nicht wissen, was für eine dissoziative Störung man genau hat - dann ist sie nur vorläufig.
Kai: MPS, heißt das, du bist verrückt? Kann es sein, dass du dich für Napoleon hältst oder Außerirdische siehst oder so was?
Ann: Nein, das sind Erscheinungen, die eher bei Psychosen (Schizophrenie, Manisch-Depressives Irresein, Drogenpsychose usw.) vorkommen können, und MPS/DIS ist keine Psychose. "Verrückt" bin ich nicht, ich weiß ja noch ungefähr, was real ist und was nicht. Allerdings, es gibt Multiple, die kurze psychotische Episoden haben, wenn sie stark unter Stress sind. Aber auch wenn das bei uns eher mal vorkommen kann - vor psychotischen Episoden ist ja genaugenommen kein Mensch gefeit.
Kai: OK, jetzt weiß ich also wenigstens mal, was MPS/DIS NICHT ist. Aber du hörst doch Stimmen in deinem Kopf, heißt das nicht doch, dass du verrückt bist?
Ann: Also erst mal - nicht jeder Multi hört Stimmen in seinem Kopf. Manche nehmen das eher als eine Art Gedanken wahr, die ihnen aber fremd sind. Und manche hören rein gar nix in sich! Wenn ein Multi Stimmen hört, gibt es da aber einen großen Unterschied zu Psychosen - er hört die Stimmen meist in sich drin und nicht, als würden sie von außen kommen, und normalerweise kann er mit den Stimmen gedanklich kommunizieren, etwa so wie wir jetzt miteinander reden. Die Stimmen sind auch keine Halluzinationen, sondern so teilen sich dem Multiplen die Innenpersonen mit.
Kai: Also irgendwie ist das krass, ey. Wie kommt denn das, dass man multipel wird?  
Ann: Dazu braucht's schon mehreres. Man muss normalerweise in früher Kindheit öfters traumatische Erfahrungen erlebt haben, das sind Erfahrungen, in denen man um sein Leben bangt, und die man nicht schnell verarbeiten konnte und/oder über die man nicht reden durfte. Tja, und die Erfahrungen müssen für einen so schlimm gewesen sein, dass die Seele das nicht überstehen konnte, ohne sich aufzuspalten. In den meisten Fällen handelt es sich um schweren sexuellen, seelischen oder körperlichen Missbrauch.
Kai: Aber das kann doch nicht sein, dass meiner Freundin was Furchtbares passiert ist! Das hätte sie mir doch schon längst gesagt!
Ann: Naja, vermutlich weiß sie es selber nicht mehr. Das ist ja der Effekt bei MPS/DIS: man weiß nichts mehr von dem, was passiert ist. Irgendwelche Innenpersonen bei ihr werden es aber noch wissen.
Kai: Aber wie kann das sein, dass man so was Wichtiges einfach vergisst?
Ann: Verdrängungsmechanismus. Das ist ein ziemlich normaler Mechanismus. Es gibt ja auch Unfallopfer, die nichts mehr vom Unfall wissen, obwohl sie ihn bei vollem Bewusstsein erlebt haben. Damit schützt sich eine Seele, wenn das Erlebnis zu schlimm war, um es zu verkraften. Bei uns Multis ist es dann wieder etwas anders: es gibt dann durchaus noch Innenpersonen, die es noch wissen, nur hat man nicht auf Anhieb Kontakt zu ihnen.
Kai: Ach herrje, das klingt ja furchtbar, diese Krankheit! Kann ich das auch kriegen?  
Ann: Also erst mal sehe ich das nicht als Krankheit an - ohne mich aufzuspalten, hätte ich wahrscheinlich nicht überlebt. Und kriegen kannst du MPS/DIS nicht mehr. Egal was dir schlimmes passieren mag, das wird sich wenn, dann anders auswirken. Du bist ja kein kleines Kind mehr, und nur in der frühen Kindheit kann man sich aufspalten.
Kai: Vielleicht ist es besser, du lässt dir Medikamente verschreiben, damit das aufhört mit der MPS/DIS? Ann: Es gibt keine Medikamente, die MPS/DIS beseitigen können. MPS/DIS ist psychologisch bedingt und kann daher nur psychologisch behandelt werden. Wenn ich aber zusätzlich eine Depression oder eine Bronchitis habe, sieht es schon wieder ganz anders aus - dann kann ich mir natürlich Medikamente verschreiben lassen für diese Krankheiten.
Kai: Das stell ich mir ja voll schlimm vor, multi zu sein. Dann bist du doch nie du selbst! Ich könnte damit nicht umgehen. Wie schaffst du das?
Ann: Ach, weißt du, ich kenne das ja nicht anders, als multi zu sein - und Übung macht den Meister. Ich koch trotzdem genauso mit Wasser wie du auch. Und ich bin immer ich selbst, nämlich die Innenperson "XY" von Ann. Nur dann, wenn wir versuchen, uns zu überlegen, wer Ann alles ist, kommen wir ins Schleudern, weil es so widersprüchlich ist. Andererseits, wenn sich die Innenpersonen erst mal gut kennen, kennen wir uns vielleicht besser als du dich jemals kennen könntest - wer weiß?
Kai: Du bist doch schon seit drei Jahren in Therapie. Bist du immer noch gespalten?
Ann: Freilich, ja. Die Therapie bei MPS/DIS dauert mehrere Jahre, und nicht jeder Multi kann oder will dann irgendwann zu einer Persönlichkeit verschmelzen. Ich kann dir also nicht sagen, ob ich jemals wieder eins bin, und wenn ja, wann. Eigentlich find ich's auch erst mal wichtiger, dass die Innenpersonen besser miteinander klarkommen - zusammen können wir unschlagbar sein. Aber das ist harte Arbeit.
Kai: Ist das irgendwie ansteckend, MPS/DIS?
Ann: Nein, ist ja weder bakteriell, noch ist es ein Virus. Du kannst mir also die Hand schütteln, ohne multi zu werden.
Kai: Ist das vererbbar?
Ann: Nicht direkt. Nicht jedes Kind kann multipel werden. Es scheint einen Erbfaktor zu geben, aber ein Kind wird nicht multipel, bloß weil es die Veranlagung hat. Dazu braucht's auf alle Fälle die schlimmen traumatischen Erlebnisse, und die nicht zu knapp. Wenn es die Veranlagung nicht hat, kriegt es von solchen Erlebnissen stattdessen andere Schäden, und die sind nicht unbedingt besser. Wenn du also mit deiner Freundin eine Familie gründen willst, ist das Genetische kein Problem.
Kai: Wobei, wenn ich's mir recht überlege, dann wäre ich auch gerne mal multi. Klingt echt abgefahren irgendwie!
Ann: Kann ich gut verstehen - wer träumt nicht mal davon, mal jemand anders oder irgendwie anders zu sein? Also ich wäre gerne mal Nichtmulti, oder eine berühmte Schauspielerin, oder Richterin oder oder. Aber so was geht nun mal leider nicht. Es wäre auch ein Unterschied, ob man nur kurz ein anderer Mensch sein kann oder es ständig sein muss.
Kai: Bitte sag mir genau, warum du Multi geworden bist, ich will das wissen.
Ann: Wir kennen uns noch nicht so gut, und es tut weh, darüber zu sprechen. Außerdem fällt es mir, wie sehr vielen Multis, sehr schwer zu vertrauen. Also ich werde dir das jetzt nicht genau erklären, was bei mir die Ursache ist. Es kann dir auch mit deiner Freundin passieren, dass sie dir das nicht sagen kann oder will, vielleicht weiß sie auch noch nicht, was bei ihr los war. Kleiner Tipp: Bohr nicht nach, wenn sie von sich aus erzählen will, wird sie es schon tun. Dass sie dir nichts sagt, heißt ja nicht, dass sie dich nicht liebt. Es gibt ja auch viele Kriegsveteranen, die ihren Partnern nicht sagen können oder wollen, was ihnen im Krieg passiert ist, ja, ich glaube, damit kann man das vergleichen! Also, auch wenn's schwer fällt: Ruhe bewahren. Außerdem, viele Multis können schlecht Grenzen ziehen. Wenn du nachbohrst, obwohl sie nichts von sich aus erzählen will, kann es sein, dass sie dir mehr sagt, als ihr im Moment gut tun würde.
Kai: Also im Fernsehen sind Multis immer Mörder. Ich krieg Angst vor dir - bist du gefährlich?
Ann: Naja, man kann nicht ausschließen, dass ein Multi gefährlich wird. Ebenso wenig, wie dass ein Nichtmulti gefährlich wird. Ob Multis gefährlicher sind als Otto Normalverbraucher, weiß ich nicht. Aber es ist nicht so schlimm, wie es im Fernsehen rüberkommt. Ist ja auch logo - für einen Krimi ist es eine originelle, noch nicht allzu ausgelutschte Pointe, wenn sich rausstellt, dass der Mörder mal nicht der Gärtner war, sondern ein Multi. Aber wenn man ein Multi in einen Film reinbringt, in dem der Multi "einfach nur so nebenher" multi ist, das läuft nicht! Man bräuchte den halben Film alleine schon dafür, den Zuschauern zu verklickern, was multi ist, und das, ohne das es irgendeinen Nutzen für den Film hätte. Ähnlich wie mit Schwerverbrannten - du siehst die selten in Abenteuerfilmen oder Liebesdramen, sondern es sind fast immer irre Serienmörder in billigen Gruselfilmen, einfach weil das "gut passt". Also mir täte das stinken, wenn ich eine Schwerverbrannte wäre - ehrlich! In einem normalen Film mit einem Schwerverbrannten bräuchten die Zuschauer erst mal ein paar Minuten, um sich vom "Schock des Anblicks" zu erholen. Deswegen tauchen die dort auch kaum auf.
Kai: Das sind doch nicht "richtige Personen", da in dir drin, oder? Sind das nicht alles Teile von dir?
Ann: Jein. Es sind keine "richtige Personen" in der Hinsicht, dass sie natürlich keinen eigenen Pass, Steuernummer und so weiter haben. Aber für mich sind sie sehr reell in mir drin, und sie fühlen sich für mich so verschieden von mir an, dass ich sie wirklich nicht als Teile von mir bezeichnen würde. Wie erklär ich dir das am besten. Ah, ich hab's! Gibt es eine Musikgruppe, die du wirklich nicht leiden kannst, Kai?
Kai: Oh ja, die *** Die sind echt übel.
Ann: Na dann stell dir einfach vor, du hörst sie irgendwo im Radio, und plötzlich denkst du dir, hey, die sind ja echt klasse, und schunkelst mit.
Kai: Also nee, echt! An dem Tag darfst du mich erschießen!
Ann: Siehst du, so was kann bei einem Multi öfters mal passieren. Aber bitte nicht die Knarre aus dem Schrank holen dann!
Kai: So ein Quatsch, alle Menschen haben doch verschiedene Anteile. Sind wir in Wirklichkeit nicht alle irgendwie multipel?
Ann: Kann man so nicht sagen. Jeder Mensch hat viele Persönlichkeitsmerkmale, und von denen tritt je nach Situation das eine oder andere stärker in Erscheinung. Auf der Arbeit wirst du dich womöglich etwas anders geben als privat. Aber bei dir sind das keine verschiedenen Persönlichkeiten, die völlig verschiedenen Charakter haben, verschiedene Interessen, Sprechweisen, Schriften, Gestiken usw., und die womöglich nichts voneinander wissen. Also als multipel kann man den Otto Normalverbraucher nicht bezeichnen, auch wenn sie gelegentlich widersprüchliche Gefühle haben können. Ich denke aber, diese grundsätzliche menschliche Eigenschaft liegt dem zugrunde, was wir Multiplen ausgebildet haben, und wir sind da eher ein Extremfall. Wir sind bereits ziemlich anders als ihr, aber geringe Ansätze dazu, nicht ganz einheitlich zu sein, hat ja jeder irgendwo.
Kai: Ja, aber hat nicht jeder ein inneres Kind?
Ann: Ich weiß nicht, ob das wirklich jeder hat, auch wenn man sagt: "In jedem Manne steckt ein Kind". Wenn du an deiner Modelleisenbahn herumbastelst oder mit ihr spielst und dich dabei irgendwie anders fühlst, kindlicher, wird das eher ein kindlicher Teil deiner Persönlichkeit sein, als dass es sich um eine eigenständige Innenperson handelt. Kann auch sein, dass einige Leute da in einer Grauzone sind, zwischen ein inneres Kind haben und eine kindliche Innenperson haben, das weiß ich aber nicht genau.
Kai: Das klingt so krass mit der MPS/DIS, so was kann’s doch gar nicht geben, dass sich eine Seele wirklich so aufspalten kann!
Ann: Och weißt du, dass jemals eine Bombe entwickelt wird, die ein ganzes Land auf einmal vernichten kann, oder eine Mondfahrt möglich sein könnte, dachte man bis vor einigen Jahrzehnten auch nicht. Und was psychische Krankheiten und Ungewöhnlichkeiten angeht, da gibt es genug Krankheiten, die mir selber auch echt krass vorkommen. Heißt aber nicht, dass das nicht möglich ist. Und für mich klingt es schon abgefahren, wenn ich mir vorstelle, dass jemand NICHT multi ist - wie macht der das bloß? Wie kann das bloß funktionieren?
Kai: Kannst du das bitte mal beweisen, dass es so was wie Multis gibt?
Ann: Also ich kann dir jetzt keinen Beweis aus dem Hut zaubern. Es gibt aber bislang mehrere Tausend Fachartikel, die sich mit dem Phänomen beschäftigen. Es wurden auch Untersuchungen getätigt, die bewiesen haben, dass Stimme, Gehirnaktivitäten, elektrischer Hautwiderstand usw. sich bei Multis stärker verändern können, als dies bei anderen Menschen möglich wäre. Es gibt zwar nach wie vor Wissenschaftler, die die Existenz der MPS/DIS bezweifeln, aber ich vermute, das liegt eher daran, dass die Symptome ihnen "zu krass" vorkommen, um wahr sein zu können. Kai: Ist das nicht gerade in? Ann: MPS/DIS kommt mittlerweile etwas öfter in die Medien als noch vor 10 oder 15 Jahren, aber als wirklich "in" würde ich es nicht bezeichnen, wenn man bedenkt, dass MPS/DIS nicht so extrem selten ist wie es ins Fernsehen kommt.
Kai: Meinst du nicht, meine Freundin will sich damit nur wichtig machen und hat gar keine MPS/DIS? Oder sie sucht nur eine Ausrede dafür, dass sie so furchtbar launisch ist?
Ann: Ach, Kai, wie soll ich dir diese Frage beantworten? Ich kenne deine Freundin überhaupt nicht. Kai: Ich glaube, meine Freundin hat einfach die Macke, alles pathologisieren zu müssen und schiebt grad nen Hypochonder-Film.
Ann: Mensch, Kai, ich kenne deine Freundin ja immer noch nicht. Aber es gibt ziemlich vernünftige Diagnoseverfahren, wie z. B. therapeutische Fragebögen - damit lässt sich das rausfinden, ob sie einfach nur unbegründete Ängste hat oder wirklich Multi ist (oder DSNNS, das gibt's ja auch).
Kai: Ja und dann hab ich noch erfahren, dass es Multis gibt, die in Kulten oder Kinderpornoringen groß geworden sind. Ist das bei allen Multis der Fall?
Ann: Nein, nicht bei allen, aber bei manchen schon. Kulte und Kinderpornoringe versuchen oft, bei kleinen Kindern eine MPS/DIS gezielt herbeizuführen, die Methoden dafür sind unter aller Sau. Das machen die deshalb, weil dann z. B. Innenperson X ganz normal zur Grundschule gehen kann, nicht auffällt und von nichts weiß, was sie weiterverraten könnte, während sich mit Sexvideos von Innenperson Y, die gehirngewaschen wurde und auf Befehl gehorcht, gefahrlos Reibach machen lässt. Deswegen gibt's relativ viele Multis aus solchen Kreisen.
Kai: Ja was machen die Kulte denn überhaupt so Übles? Opfern die Hühner?
Ann: Na ja, wenn's das nur wäre, wäre das ja kein Problem (außer für das Federvieh natürlich). Aber es ist schlimmer - sie foltern, missbrauchen und töten Menschen, auch kleine Kinder. Es sind hochkriminelle Organisationen.
Kai: Wenn es solche Kulte wirklich gibt, wieso läuft das nicht ständig im Fernsehen? Ich weiß nicht, ob ich das glauben kann.
Ann: Mittlerweile gibt es einige wenige Reportagen zu dem Thema. Aber es ist schwer, Reportagen darüber zu drehen, denn Kulte und auch Kinderpornoringe setzen alles daran, nicht aufzufliegen, und wenden dazu Mafia-Methoden an. Sie sind auch ziemlich gewitzt darin, keine Beweismittel zu hinterlassen. Leute, die aus Kulten kommen, sind außerdem oft einfach viel zu durch (oder zu vernünftig), um sich den Stress und die Gefahr anzutun, in einer Reportage zu erscheinen. Und nicht jeder Journalist hat Bock darauf, sein Leben aufs Spiel zu setzen, da ist eine Reportage über den Kölner Dom viel entspannender. Beim Dutroux-Skandal z. B. war es ja auch so, dass einige Journalisten "gestorben wurden", und irgendwann wurde nicht weiter untersucht, als sich herausstellte, dass recht viele hohe Tiere mit drinsteckten und Einfluss hatten. So ähnlich wie mit Kinderpornoringen kannst du dir das auch mit Kulten vorstellen. Mit Organisationen wie der, die hinter Dutroux steckt, ist überall zu rechnen.
Kai: Ja was kann meine Freundin denn für Innenpersonen haben und wieviele?
Ann: Oh, das kann ich dir so nicht sagen. Vielleicht sind sie nur zu zweit - das ist das Minimum, logisch! - aber im Extremfall können es mehrere Hundert sein. Sie wird wahrscheinlich ein oder mehrere Kinder in sich drin haben, das ist bei den meisten Multis so. Möglicherweise auch Teenager, Erwachsene, männliche Innenpersonen. Es ist durchaus möglich, dass sie auch männliche Innenpersonen in sich hat, oder - weniger wahrscheinlich - sogar welche, die nicht menschlich sind (Werwölfe und derlei Fabelwesen, oder Tiere, oder sogar einen Stein).
Kai: Was? So viele? Ja wie soll ich da jemals durchblicken? Ich würde die Innenpersonen auch gerne ALLE kennenlernen, geht das?
Ann: Du wirst vermutlich nur mit einem Bruchteil der Innenpersonen je zu tun haben. Viele Innenpersonen existieren nur innen und kommen nie oder fast nie raus. Vielleicht bekommst du recht viele von ihnen zu sehen, aber ob du sie je alle siehst, ist die Frage, vor allem, wenn es bei deiner Freundin viele sind.
Kai: Aber dann ist immer nur eine von den Personen draußen, oder?
Ann: Nicht unbedingt. Es gibt multiple Systeme, bei denen mehrere gleichzeitig draußen sind, oder einer ist draußen im Vordergrund und handelt, während ein anderer im Hintergrund beobachtet oder sogar die Fäden zieht. Und bei manchen Systemen ist es mal so und mal so.
Kai: Erzähl mal, Ann, was hast du alles für Leute in dir? Und wie viele? Und wie heißen sie?
Ann: Hey, stopp da! Ich kenne dich nicht so gut und habe daher nicht vor, dir eine Liste meiner Leute zu präsentieren. Wie viele andere Multis auch, bin ich da sehr zurückhaltend. Einige Innenpersonen mögen das übrigens überhaupt nicht, wenn man sie nach ihrem Namen fragt. Rechne also auch bei deiner Freundin damit, dass du erst langsam, nach und nach, an Informationen rankommst. Wir Multis sind durch große Gefahren multi geworden, und große Gefahr wittern viele von uns nach wie vor überall - einem anderen Menschen sein Innenleben anzuvertrauen, ist für uns demnach sehr heikel.
Kai: Woher weiß ein Multi, wie die Personen heißen, sagen die das selber? Oder weiß er das einfach?
Ann: Das kommt auf den Einzelfall an. Oft müssen die Innenpersonen erst mal selber sagen, wie sie heißen, denn nicht jede Innenperson weiß, wie die andere heißt. Manchmal weiß man es einfach, dann haben sie sich bereits irgendwann vorgestellt. Und einige Innenpersonen haben (noch) gar keinen Namen.
Kai: Aber die wollen doch alle bestimmt einen Namen haben, oder?
Ann: Nein, nicht alle. Es kann Innies geben, die da ziemlich rum zicken oder sich immer wieder mit anderem Namen vorstellen. Der Grund dafür ist verständlich - hat ein Innie erst einmal einen Namen, dann kann er womöglich rausgelockt werden, indem man ihn ruft. Und viele Innies behalten da lieber selber die Kontrolle darüber, wann und wie sie rauskommen, und sie bleiben gerne inkognito, aus Angst oder Vorsicht gegenüber der Außenwelt. Schließlich haben Multis ja die Erfahrung gemacht, dass die Umgebung nicht sicher ist, und Vertrauen neu zu lernen, kann sehr schwierig sein.
Kai: Ja, aber wenn sie keinen Namen haben, oder immer anders heißen, wie kannst du sie auseinander halten?
Ann: Man spürt irgendwie, um wen es sich gerade dreht. Wenn jetzt jemand zur Tür reinkommt, den du schon ein paar Mal gesehen hast, aber nicht namentlich kennst, kann es ja auch sein, dass du den irgendwie kennst. Das kann allerdings schwierig werden, wenn sich mehrere Innenpersonen sehr ähneln, dann weiß ich dass selber oft nicht, mit wem ich es gerade zu tun habe.
Kai: Ich meine kommt es vor, dass eine Person auftaucht und du nicht weißt ob du sie schon kennst?
Ann: Ja, kann vorkommen. Vielleicht ist es ja bei deiner Freundin anders.
Kai: Sagen die Innies immer ehrlich, dass sie es sind, wenn sie draußen sind, oder geben sie sich schon mal als jemand anderes aus?
Ann: Da kann man sich nie sicher sein, dass das nicht mal passiert. Kann ja sein, dass dich mal jemand foppen will oder seine wahre Identität schützen oder verbergen will. Einfacher aber ist es für sie, einfach nicht zu sagen, wer sie sind.
Kai: Aber eine Person verhält sich ja nicht immer gleich. Macht es das nicht schwerer, sie auseinanderzuhalten?
Ann: Naja, Innenpersonen sind ja nicht so komplex wie die Persönlichkeit eines Otto Normalverbrauchers. Wir bestehen aus vielen Innenpersonen, entsprechend weniger Eigenheiten und Charakterzüge bekommt eine einzelne Innenperson ab. Es kann welche geben, die sich wirklich immer gleich verhalten, oder meist. Das macht es dann doch etwas einfacher, sie zu erkennen. Allerdings kann es auch sein, dass sie sich weiterentwickeln und sich dadurch im Laufe der Zeit verändern.
Kai: Oh, kannst du mir mal eben eine deiner Innenpersonen zeigen?
Ann: Du, ich hab jetzt keine Lust, hier die Zirkusattraktion zu spielen. Vielleicht ist ein anderer Multi eher bereit, "auf Kommando" eine Innenperson aus dem Hut zu ziehen, vielleicht auch nicht. Auch wenn ich verstehen kann, dass du das furchtbar gerne sehen würdest - tut mir leid, ist nicht. Kai: Sag mal, Ann, wissen eigentlich alle Innies, dass sie Innies sind? Ich meine, fühlen die sich als eigenständige Personen, oder wissen die, dass sie abgespaltene Anteile von meiner Freundin sind?
Ann: Es kann sein, dass einige ihrer Innies denken, sie seien die einzigen bei ihr. Andere Innies wissen wiederum, dass es noch andere gibt, sehen sich aber als so unabhängig, dass sie sich niemals als abgespaltene Anteile bezeichnen würden - das wäre für sie wie ein Schimpfwort. Und dann gibt es Innies, für die diese Bezeichnung kein Problem ist, weil sie sich so sehen.
Kai: Wie lange gibt es die Personen bei ihr schon?
Ann: Frühestens seit den ersten Spaltungen deiner Freundin. Damals sind die ersten entstanden. Vielleicht haben sie sich alle weiter gespalten, und es gibt sie daher nicht mehr in der Form von damals. Vielleicht ist aber auch die eine oder andere dieser Persönlichkeiten noch "echt original urig" von damals. Wahrscheinlich hat sie sich aber später noch weiter gespalten, das ist wie Chips essen - wenn man erst mal damit angefangen hat, ist es schwer, aufzuhören. Obwohl Spaltungen ja im Gegensatz zum Chips essen normalerweise unbewusst laufen, und nicht passieren, weil es so gut schmeckt, sondern weil man in einer Situation nicht mehr weiterweiß. Es kann sein, dass ihre letzten Personen erst vor einem Jahr oder so entstanden sind.
Kai: Kann sich meine Freundin an Sachen erinnern, wo andere Personen bei ihr aufgetaucht sind, bevor sie wusste, dass da andere Personen in ihr sind?
Ann: Nicht unbedingt, aber möglicherweise ja. Sie wird damals allerdings wohl eine andere Erklärung dafür gesucht haben, oder die Situationen verdrängt haben. Man hat ja Angst, man könnte verrückt sein, wenn man sich das noch nicht erklären kann. Vielleicht hat sie sogar gedacht, dass jeder Mensch so ist, nur dass man nicht darüber spricht!
Kai: Bist du manchmal eifersüchtig, wenn jemand in dir z B. eine Mail an irgendeinen Menschen schreibt und du nicht mitlesen kannst?
Ann: Naja, wenn ich nichts davon mitbekomme, beunruhigt es mich schon, ich weiß ja nicht, was die anstellen. Aber ich arbeite darauf hin, dass ich mehr informiert werde, und je besser ich die anderen kenne, desto besser weiß ich sie einzuschätzen. Es gibt welche in mir, denen ich mittlerweile blind vertrauen kann. Aber bei einem anderen Multi kann es schon ganz anders laufen - vielleicht kriegt er immer oder meist mit, was läuft, oder er ist tierisch eifersüchtig.
Kai: Können die Menschen in ihr miteinander streiten?
Ann: Auch wenn ich deine Freundin nicht kenne, da bin ich mir fast sicher, dass sich da welche streiten! Es ist ja nicht einfach, mehrere Leute unter einen Hut zu bringen, und mit Innies wird's auch nicht leichter.
Kai: Was machen denn die Innies, wenn die nicht draußen sind? Wo sind die dann?
Ann: Dann halten sie sich irgendwo drinnen bei deiner Freundin auf. Entweder kriegen die dann mit, was außen läuft - oder auch nicht. Normalerweise haben sie innen auch ihren eigenen Körper, wenn sich drinnen mehrere Innies treffen, sehen sie also auch nicht so aus wie deine Freundin, sondern jeder anders.
Kai: Kriegt das meine Freundin dann mit, was die dann tun?
Ann: Vielleicht - vielleicht aber auch nicht. Die, die gerade draußen sind bei ihr, werden wohl genug mit der Umwelt zu tun haben und können sich daher nicht voll auf das, was innen abläuft, konzentrieren. Vielleicht gibt's bei deiner Freundin dann auch gar keinen Kontakt nach innen.
Kai: Warum ist nicht immer der draußen, der am stärksten ist?
Ann: Weil er auch mal Feierabend haben will oder braucht, oder weil drinnen mehr zu tun und zu regeln ist als draußen.
Kai: Wer ist denn der Chef bei ihr?
Ann: Nicht jeder Multi hat eine Innenperson, die über alles entscheidet. Bei einigen sind es mehrere, bei einigen alle oder fast alle, bei einigen läuft das ganz chaotisch ab, je nachdem, wer gerade am Ruder ist. Vielleicht kennt sie den Chef auch noch gar nicht.
Kai: Kann nicht einfach ein vernünftiger Anteil bei ihr die "Leitung" übernehmen?
Ann: Naja, jeder versteht ja unter vernünftig etwas anderes. Und auch davon mal abgesehen - es ist nicht sehr einfach, sich sinnvoll zu organisieren, und jede Innenperson kann mal draußen schlappmachen oder mit einer Situation nicht mehr klarkommen. Dann springen andere ein. Kennst das ja auch von Zeitarbeitsfirmen - die Leute von dort kriegen oft nicht dieselbe Qualität hin, weil sie ziemlich kurzfristig in einen Job gesteckt wurden, ohne ihn sich ausgesucht zu haben, und ohne sich dort auszukennen. Da kann man schon froh sein, wenn sie wenigstens ihr Bestes versuchen.
Kai: Du hast vorhin gesagt, dass meine Freundin auch Männer und Jungs in sich drin haben kann. Wie ist denn das für die, in einem Frauenkörper zu sein?
Ann: Naja, die meisten männlichen Innenpersonen sind nicht gerade davon begeistert, keinen männlichen Außenkörper zu haben. Es ist deprimierend für sie, z. B. kein Glied zu haben und nicht im Stehen pinkeln zu können. Sie können sich auch durchaus mal darüber ärgern, wenn vorher eine Innenfrau Schminke aufgelegt und sich in ein Kleid geschmissen haben - ein Innenmann kommt sich dann unfreiwillig verkleidet vor. Es kann durchaus auch amüsant sein zuzuschauen, wie er dann versucht, auf Stöckelschuhen zu laufen und derlei mehr. Allerdings lernen sie manchmal, im Laufe der Zeit mit diesen Nachteilen klarzukommen.
Kai: Außerdem hast du gesagt, dass Innenpersonen drinnen einen eigenen Körper haben... ist dann der eines männlichen Innies auch männlich und ist da auch alles dran, was zu einem Männerkörper gehört? Ann: Ja, der Körper dieser Innenperson ist dann drinnen männlich. Meistens verfügt er dann auch über die entsprechenden Geschlechtsorgane. Es kann aber auch Innenmänner geben, die - wie andere Innenpersonen auch - nur einen sehr verschwommenen Innenkörper haben, nichts Präzises oder detailliertes. Diese haben dann nicht unbedingt eigene Organe.
Kai: Wie ist das dann, wenn ein Innenmann oder -junge aufs Klo muss?
Ann: Das hängt vom jeweiligen Innie ab. Manche weigern sich, pinkeln zu gehen, weil es sie dann deprimiert zu sehen, was ihnen fehlt bzw. was sie zuviel haben. Sie lassen dann einfach die Damen urinieren. Andere männliche Innies gehen schon selber. Gelegentlich kann es auf öffentlichen Toiletten etwas problematisch für sie sein, die "richtige Tür" zu finden, je nachdem, wie sehr sie sich dessen bewusst sind, in welchem Körper sie sind, und wie geistesgegenwärtig sie sind.
Kai: Wie ist das für einen Innenmann oder -jungen, wenn meine Freundin ihre Tage hat?
Ann: Sie finden es ausgesprochen doof, oder sie versuchen, es tapfer zu ignorieren. Womöglich überlassen sie Aktionen wie Binden- und Tamponwechsel den Frauen im System.
Kai: Muss sich ein Innenmann rasieren?
Ann: Nein, weil der Körper eines Multis ja nicht spontan Bartstoppeln sprießen lässt, nur weil ein Innenmann plötzlich draußen ist.
Kai: Kommen wir nun zu den Innenkindern. Wenn ich eines von ihren Innenkindern kennenlerne, und es ist z. B. sechs Jahre alt, bleibt das dann für immer so alt, oder wird das mit der Zeit auch älter?
Ann: Wenn es viel und oft draußen ist, kann es sein, dass es im Laufe der Zeit älter wird.
Kai: Verschwinden die Kinder auch irgendwann wieder, wenn sie genügend bemuttert worden sind?
Ann: Nicht eher als andere Innenpersonen auch. Wenn deine Freundin es schafft, dass es ihren Innenkindern irgendwann besser geht, ist das schon mal prima. Ob sie deswegen bereit sind zu verschmelzen, ist eine andere Frage. Viele Innenpersonen haben Angst, dass sie durch eine Verschmelzung "sterben", das gilt auch für Innenkinder. Bedrängen hilft da übrigens überhaupt nicht.
Kai: Kann ich als Partner, oder kann die Therapeutin, oder kann überhaupt irgendwer den Innenkindern nachträglich noch das geben, was sie damals, in der "richtigen" Kindheit, nicht bekommen haben?
Ann: Die Frage ist sehr schwer zu beantworten. Nicht jedes Kind leidet oder hat gelitten, manchen kann es auch einfach gut gehen. Bei den Kindern, denen es mies geht oder ging, kann man es allerdings versuchen. Am Besten ist es, wenn deine Partnerin im Laufe der Zeit selber lernt, den Kindern das zu geben, was ihnen fehlt. Solange sie dafür Therapeuten, Partner oder sonst wen braucht, bleiben ihre Kinder von Außenpersonen abhängig, und die Außenpersonen haben eventuell eine größere Verantwortung, als ihnen gut tut.
Kai: Ist das dann eigentlich meine Freundin im Alter von sechs Jahren, was ich da vor mir sehe, oder wie soll ich mir das vorstellen?
Ann: Höchstwahrscheinlich nicht. Es wird sich vielmehr um verschiedene Persönlichkeiten handeln. Das Innenkind muss nicht mehr mit deiner Freundin gemeinsam haben als irgendeine andere Innenperson. Die Innenkinder verfügen genauso wie andere Innenpersonen normaler-weise auch über weniger Charakterzüge usw. als ein "richtiges" Kind in dem Alter. Und da die Innenkinder schon sehr lange so alt sind wie sie sind, kann es außerdem sein, dass sie trotz ihres kindlichen Auftretens mehr drauf haben, als man so auf Anhieb denken würde. Es ist also möglich, dass du mit einem Innenkind ein komplizierteres Gespräch führen kannst als mit einem "richtigen" Kind im selben Alter.
Kai: Wieso kann eine 5-jährige Innenperson den PC bedienen?
Ann: Es gibt viele kindliche Innenpersonen, die mehr drauf haben als "richtige" Kinder im selben Alter. Da kann es schon mal vorkommen, dass eine Achtjährige Mathekurse an der Uni besucht, oder eine Fünfjährige einen PC bedienen kann oder einen Brief schreiben. Sie haben oft einfach mehr Zeit gehabt zum Lernen, oder eine große Innenperson hilft ihnen dabei.
Kai: Mensch, ich hab doch gedacht, ich wüsste, wer meine Freundin ist. Und ich lieb' sie ja auch. Geht das nicht irgendwie, dass die anderen Innenpersonen verschwinden, durch Therapie oder so, und ich dann wieder nur meine Freundin hab?
Ann: Kai, ich kann echt verstehen, dass dich das ziemlich vor den Kopf stößt, deine Freundin mit einem ganzen Haufen teilen zu müssen. Aber Innenpersonen verschwinden nicht einfach - sie gehören zum Menschen dazu, der deine Freundin ist, auch wenn sie dir ganz fremd vorkommen. Deine Freundin, so wie du sie jetzt kennst, ist entweder ohnehin nur eine von vielen Innen-personen, oder es sind mehrere Innenpersonen bei ihr, die mit dir schon zu tun hatten - nur hast du's nicht gewusst. Falls du damit auf Dauer nicht klarkommst mit der Situation, hilft leider nur eines - die Trennung, auch wenn's hart klingt. Aber ich geb' dir den Tipp: versuch erst mal abzuchecken, wie der Haufen so drauf ist, vielleicht ist es nicht so schlimm wie du jetzt erst mal denkst.
Kai: Wissen die alle, was meine Freundin weiß, also kennen die mich alle?
Ann: Vermutlich nicht. Das hängt davon ab, wie gut die Kommunikation bei deiner Freundin läuft. Aber du kannst eher davon ausgehen, dass einige noch keine Ahnung haben, wer du überhaupt bist. Wenn dir das passiert, dann stell' dich ihnen am besten mal kurz vor.
Kai: Kann ich meine Freundin eigentlich überhaupt mit "du" anreden, ich meine fühlt sie sich abwechselnd als die Personen oder als viele gleichzeitig?
Ann: Auch das ist individuell unterschiedlich. Vielleicht will sie auch mit "du" angeredet werden, wenn du nur sie meinst und nicht die anderen, aber mit "ihr", wenn du mehrere oder alle meinst. In manchen Situationen nimmt es sich auch nicht viel. "Kommt ihr mit einkaufen?" oder "Kommst du mit einkaufen?" ist vom Ergebnis her ziemlich gleich: Im Endeffekt ist deine Freundin dann im Supermarkt, egal wer dann gerade bei ihr draußen ist. Wenn ihr mit Leuten unterwegs seid, kann es auch sein, dass deine Freundin lieber grundsätzlich einfach mit "du" angeredet werden will, einfach um nicht geoutet zu werden, oder weil ihr das peinlich ist, wenn man ihre MPS/DIS so betont. Frag sie am besten, was ihr grammatisch am liebsten ist, und wann.
Kai: Wenn dich jemand mit "du" anredet, woher weißt du, wer gemeint ist?
Ann: ... lass mich mal nachdenken. Also manchmal ist es ja völlig egal, wer gemeint ist. Wenn mich jemand z. B. fragt, wo hast du den Pulli gekauft, spielt es überhaupt keine Rolle, welche Innen-person sich das Teil zugelegt hat, sondern der Mensch möchte nur den Ort wissen. Wenn mir jemand sagt: "Warum hat dir der Herr der Ringe gefallen?", und ich fand den Film furchtbar, aber jemand anders hat ihn gemocht und davon geschwärmt - dann kommt's drauf an. Weiß der Mensch bescheid, dass wir Viele sind, dann kann ich antworten: "Also ich fand den kacke, aber XY bei mir fand ihn toll, weil ...". Wenn ich das nicht so betonen will, dass wir viele sind, oder der andere weiß nichts davon, dann verschiebe ich die Antwort auf später oder sage ungefähr das, was XY auch sagen würde. Ich kann nicht von meiner ganzen Umgebung erwarten, dass die bei uns den Durchblick haben, entsprechend vertusche ich es bei vielen Bekannten eher, dass wir multi sind. Für Bekannte spielt auch nicht so die Rolle, wer von uns genau z. B. mit ihnen essen gehen will, sondern eher ob, wohin und wann. Warum also kompliziert machen, wenn es auch einfach geht?Kai: Gibt es Umgangsregeln dafür, wie man jemanden einzeln anredet?
Ann: Also wenn du genau die Person meinst, dann würde ich ein "du" vorschlagen. Wie das deine Freundin regelt, fragst du sie aber besser selber. Wenn du mit einer Innenperson sprichst und dir nicht sicher bist, ob deine Freundin wieder umgeschaltet hat, kannst du den Namen der Innen-person nochmals sagen. Wenn Protest kommt (Hey, die bin ich aber gar nicht), hast du einen Hinweis, dass es nicht mehr dieselbe ist. Mach am besten mal was aus, mit den Leuten in deiner Freundin, wie ihr das am besten handhabt.
Kai: Woran merk ich bei meiner Freundin denn, mit wem ich es eigentlich zu tun hab?
Ann: Gute Frage. Du wirst vermutlich bemerken, dass sie sich manchmal völlig anders verhält, irgendwas toll findet, dass sie normalerweise in die Tonne kloppen würde. Ihre Stimme ist dann vielleicht auch ne ganz andere. Irgendwann wirst du feststellen: in bestimmten Situationen wirkt sie eher so-und-so, in bestimmten anderen Situationen ganz anders. Dann kannst du dir deine ersten Reime machen. Du kannst auch die Leute fragen, ob sie einen Namen haben, und ob sie ihn dir sagen wollen. Das funktioniert aber nur manchmal. Und vor allem...
Kai: Sag mal, wie heißt du denn gerade?
Ann: ...mögen sie es oft nicht, wenn man sie einfach nach dem Namen fragt. Also werde ich dir die Frage jetzt auch nicht beantworten.
Kai: Ups, sorry!
Ann: Macht nichts, Kai. Ist ja auch gar nicht so einfach, das Ganze.
Kai: Ja, wie ist denn das, wenn ich mich mehr um meine Freundin kümmere als um die anderen, sind die dann eifersüchtig, wenn die keine Aufmerksamkeit kriegen?
Ann: Kommt drauf an. Vielleicht gibt es ja welche, die mit dir eh nix anfangen können, denen ist das dann sicher ganz recht. Aber andere können dann schon sauer werden. Hängt vom jeweiligen Charakter ab, würde ich sagen.
Kai: Gibt es eigentlich Themen, über die meine Freundin allgemein nicht reden will, und falls ja, kann ich die Themen raus finden ohne dass ich sie verletze?
Ann: Frag' deine Freundin. Es kann sein, dass eine Innenperson andere Tabu-Themen hat als eine andere, und manche Innenpersonen jedes Thema verkraften. Die Themen können sich auch im Laufe der Zeit ändern. Riechen kannst du es ja nicht, also frag sie am besten. Du kannst auch, wenn du dir bei einem Thema nicht sicher bist, fragen, ob es für sie gerade Ok ist, dass du das Thema anschneidest. Gibt es eigentlich Themen, über die du nicht reden willst?
Kai: Ja, meine Ex hat mich mal betrogen.
Ann: Mit wem denn und warum?
Kai: Hey, DAS sage ich DIR jetzt ganz bestimmt nicht! Darüber rede ich nicht mal mit meinen besten Freunden!
Ann: Okay. Also so ungefähr läuft das auch bei deiner Freundin, wenn sie über ein Thema nicht reden will. Es kann aber sein, dass sie dir das nicht so deutlich zu verstehen gibt wie du mir eben. Vielen Multis fällt es leider schwer, Grenzen zu ziehen. Das ist ja der Scheiß für Partner und Freunde - man muss genauer aufpassen, und das gelingt nicht immer.
Kai: Kann mir meine Freundin, wenn sie jemand anders ist, gefährlich werden?
Ann: Leider ist das nicht völlig auszuschließen, hängt vom Multi ab. Am besten, du fragst deine Freundin direkt, ob das bei ihr möglich wäre, und wenn ja, was du am besten tun kannst. Ich hoffe, sie weiß eine Antwort drauf. Falls ein Multi plötzlich ausrastet, ist das so ähnlich wie bei anderen Leuten auch, wenn sie auf einmal jähzornig werden: am besten die Situation nicht weiter anheizen, ruhig mit dem Menschen reden, eventuell ablenken, und den Knatsch in Ruhe klären, vielleicht nicht sofort.
Kai: Wie soll ich denn ihr "wahres Ich" erkennen?
Ann: Äh, kennst du dein wahres Ich? OK, Scherz beiseite - sie hat nicht ein wahres Ich, sondern viele. Es kann aber sein, dass sie insgesamt unter dem Strich z. B. eher extrovertiert oder introvertiert ist, auch wenn einzelne Innenpersonen bei ihr das genaue Gegenteil sind.
Kai: Wer ist meine Freundin denn überhaupt? Ich dachte, ich kenne sie, aber jetzt weiss ich gar nicht mehr, was von ihr übrig bleibt, wenn ich die anderen mal "abziehe"...
Ann: Vielleicht hast du dich ja "nur" in eine ihrer Innenpersonen verliebt. Ich weiß aber auch nicht, wie ich dir da aus der Klemme helfen kann. Am besten, ihr redet darüber, du, sie, sie, sie und sie ... Du wirst jedenfalls wohl auch andere immer besser kennenlernen, und dann ist sie dir nicht mehr so fremd wie gerade jetzt, wo du soeben erfahren hast, dass sie multi ist, und die ersten Kontakte zu den anderen noch anstehen oder gerade erst erfolgt sind.
Kai: Neulich ist sie wegen einer Kleinigkeit total ausgetickt. Warum?
Ann: Du, ich kenne deine Freundin nicht und kann dir das so nicht beantworten. Vielleicht hatte es irgendwas damit zu tun, dass sie multi ist und jemand Aggressives bei ihr ohne ersichtlichen Grund rausgekommen ist. Aber vielleicht hatte sie einfach nur einen schlechten Tag. Es könnte sogar eine dieser klassischen Zahnpastatube-nicht-zugeschraubt-Geschichten gewesen sein.
Kai: Also ist sie vielleicht gar nicht sauer auf mich wegen letztens, sondern irgendwer anders?
Ann: Das kann sein. Vielleicht weiß sie sogar nichts mehr von dem Streit.
Kai: Gibt es Momente, in denen sie sich selbst gefährden könnte, und wenn ja, was soll ich da am Besten machen?
Ann: Schwierige Frage. Das kann ich so nicht pauschal beantworten. Falls deine Freundin irgendwie selbstmordgefährdet sein sollte oder z. B. Auto fährt wie eine gesengte Sau, hängt das immer noch vom Einzelfall ab, was man da am besten machen kann.
Kai: Was mach ich, wenn welche von denen keinen Bock auf mich haben? Muss ich dann immer warten, bis meine Freundin wieder da ist? Kann ich sie auch irgendwie "rausholen", wenn ich sie mal dringend sprechen muss?
Ann: Im Notfall finde ich rausholen durchaus okay. Angenommen, eure Wohnung brennt ab und ihr seid noch drin, dann bringts ja nix, wenn jemand bei ihr draußen ist, der sich nicht rühren kann. Oder es kommt gerade ihr Boss um die Häuserecke und bei ihr ist ein Kind draußen. Wobei - viele Multiple sind wenigstens noch soweit organisiert, dass sie in solchen Fällen von selber passend umschalten. Gezieltes Rausholen würde ich wirklich nur auf seltene, wirklich wichtige oder dringende Momente beschränken, denn es ist immer auch eine Manipulation, und Manipulationen vergiften auf Dauer zwischenmenschliche Beziehungen. Wenn die Person, die gerade draußen ist, mit dir nicht klarkommt, könnt ihr euch immer noch aus dem Weg gehen, wenn ihr nicht gerade in einem Wohnklo haust.
Kai: Wir kennen uns schon seit X Jahren. Muss ich sie jetzt auf einmal behandeln wie ein rohes Ei?
Ann: Nein, weil sie immer noch derselbe Mensch ist. Wenn sie erst seit ganz kurzem weiß, dass sie MPS/DIS ist, kann es allerdings sein, dass sie zur Zeit leicht durch den Wind ist. Es können auch bei so manchen Multis immer wieder mal Phasen auftauchen, in denen sie nicht so belastbar sind wie andere Menschen. Wenn sie gerade einen empfindlichen Moment hat, ist es am besten, sie sagt dir das, dann weißt du Bescheid.
Kai: Muss ich mir jetzt alles von ihr gefallen lassen, weil es dann andere sind bei ihr, die mir übel mitspielen? Ann: Nein, kein Mensch muss sich alles gefallen lassen. Du hast auch deine Grenzen, und die solltest du ihr bzw. demjenigen, der dich dumm angefahren hat, sagen. Jeder bei ihr muss lernen, Verantwortung für sein Tun zu tragen, falls er es nicht schon tut.
Kai: Ich möchte ihr so gerne was Schönes zum Geburtstag schenken. Wenn das aber nicht allen bei ihr gefällt, komme ich mir mies vor, als würde ich einige bewusst nicht beschenken, und die sind dann vielleicht sauer. Was kann ich machen?
Ann: Wenn du Millionär bist und Shoppen dein Lieblingshobby, kannst du ja jeden einzeln beschenken, den du kennst. Ansonsten schenk ihr am Besten etwas, das relativ vielen gefällt, oder derjenigen, mit der du zusammen bist. Das Optimum kann man bei einem Multi da eh nicht erreichen.
Kai: Warum will sie nix mit ihrer Familie zu tun haben? Ich würde da gerne vermitteln, ihre Eltern heimlich zu uns einladen oder so. Geht das in Ordnung?
Ann: Lass es lieber! Solange du nicht weißt, was ihr genau passiert ist, kannst du nicht erahnen, was das für Folgen hätte. Vielleicht hat sie jemand aus der Familie sexuell missbraucht, oder sogar mehrere, das ist oft der Fall bei Multiplen. Dann wäre ein Treffen für ihre Psyche schädlich und vielleicht sogar gefährlich. Kann auch sein, dass sie aus anderen Gründen gerade auf Abstand ist. Jedenfalls würde ich sie nicht zwingen oder breitreden, Kontakt aufzunehmen, oder hinter ihrem Rücken ein Treffen organisieren. Das wäre grenzüberschreitend, und Grenzüberschreitungen wirken sich bei Multis manchmal schlimm aus. Nur weil deine Familie einigermaßen okay ist, muss das bei ihrer noch lange nicht der Fall sein.
Kai: Bei den krassen Erfahrungen, die sie gemacht hat, da hat sie doch bestimmt überhaupt keinen Bock mehr auf Sex, oder?
Ann: Das kann ich dir nicht pauschal beantworten. Vielleicht hat sie überhaupt keinen Bock mehr, vielleicht nur manchmal oder selten, vielleicht braucht sie eine Auszeit, vielleicht muss sie gelegentlich beim Liebemachen abbrechen, wenn bei ihr üble Erinnerungen hochkommen. In einigen Fällen wirken sich solche krassen Erfahrungen aber auch nicht auf den Sex aus, sondern eher auf andere Bereiche (Vertrauen, Nähe usw.). Möglicherweise ist bei eurem Liebesleben erst mal Ebbe angesagt, aber es wird irgendwann wieder. Hätte ich eine Glaskugel, ich würde jetzt reinschauen, aber ich kann dir das echt nicht sagen. Auf jeden Fall - bedränge sie nicht, denn aufgezwungener Sex ist ja gerade das, was ihr so übel zugesetzt hat.
Kai: Ach, manche Multis haben trotzdem Sex? Erzähl mal, wie läuft denn das so ab? Kommen da dann mehrere gleichzeitig raus, oder abwechselnd, oder darf nur eine, und die anderen gucken in die Röhre? Ann: Individuell verschieden. Bei einigen Multis sind die Innenpersonen tierisch eifersüchtig aufeinander, und nur einer darf jeweils. Für andere Multis wiederum ist es ok, wenn mehrere mit dem Partner schlafen. Du musst allerdings in dem Falle auch für dich entscheiden, ob es für dich Ok ist, mit mehreren Innenpersonen Sex zu haben oder nicht. Generell gilt aber: wenn es Innen-personen sind, die nur darauf abgerichtet sind, Sex zu machen, ohne es wirklich zu wollen, penn lieber nicht mit denen, und mit kindlichen Innenpersonen sowieso nicht. Wenn es ein 16jähriger Teenager ist, der "endlich sein erstes Mal" haben will, ist es auch nicht so ohne - aber das kann ich dann nicht pauschal verurteilen, das hängt davon ab, was ihr miteinander ausgemacht habt, deine Freundin und du. Zumindest solltest du dann abchecken, dass der Teenager es wirklich will, du solltest selber auch bereit dazu sein, und vorsichtig vorgehen - beim ersten Mal ist ja schließlich jeder nervös.  
Kai: Was mach ich denn als Partner, wenn wir da gerade am Rumknutschen sind, und auf einmal kommt ein Kind raus? Kann das passieren?
Ann: Generell kann das passieren, ob bei jedem Multi, weiß ich nicht. Die Situation ist natürlich ziemlich panne, sowohl für dich wie für deine Partnerin, und ein ziemlich effektiver Erotik-Killer: du hast plötzlich ein kleines Kind vor dir, das vielleicht völlig verstört und verängstigt ist, vielleicht aber auch nur sorglos anfängt, sich ein Kissen zu greifen und eine Kissenschlacht beginnen möchte. Natürlich ist Weiterknutschen oder -fummeln dann erst mal nicht mehr drin, bis das Kind wieder nach innen verschwindet und deine Freundin wieder beisammen ist. Wenn das Kind total von der Rolle ist, kannst du versuchen, es zu beruhigen. Am besten ziehst du dir erst mal flott was über (Decke, Klamotten oder so), denn die Chance besteht, dass es Panik vor nackten Leuten hat. Dann erklärst du ihm, wer du bist, dass du nix mit ihm anstellen wolltest, dass du eigentlich mit einer Großen bei ihnen zusammen bist und so weiter. Nimm es lieber nicht in die Arme, wenn du es nicht gut kennst und nicht weißt, ob es für das Kind Ok ist. Manche solchen Kinder ticken erst recht aus, wenn man sie in die Arme nimmt. Mit etwas Glück gelingt es dir, das Kleine zu beruhigen.
Kai: Sag mal, wenn meine Freundin männliche Innenpersonen hat, und ich schlafe mit ihr...äh, kriegen die das dann mit? Ich meine...ich bin ja nicht schwul, und die vielleicht auch nicht...ist doch voll peinlich für alle Beteiligten...?
Ann: Auch hier drauf kann ich dir keine allgemeingültige Antwort geben. Es kann sein, dass eine männliche (oder auch weibliche) Innenperson so irgendwie im Hintergrund mitbekommt, dass du mit deiner Freundin Liebe machst, es dieser Person aber ziemlich schnuppe ist - es ist für ihn oder sie dann einfach so, wie wenn er etwas hört oder sieht, was die Nachbarn vom Haus gegenüber machen. Möglich ist auch, dass deine Freundin oder eine hilfsbereite Innenperson nach innen abschirmen, so dass die Herrschaften drinnen von eurem Tête-à-tête nicht weiter belangt werden und nichts davon mitbekommen. Das können aber nicht alle Multis. Wenn es jemanden beträchtlich stört, dass ihr Sex habt, kann es sein, dass er rausgeht und die Sache abbricht. Es hängt wirklich vom Einzelfall ab.
Kai: Sag mal, kann es sein, dass die Kerle drinnen auch noch schwul sind? und wenn die dann mit dabei sein wollen, kann meine Freundin sie irgendwie daran hindern? Ich meine...das würde mir doch etwas stinken...Da würde ich mich voll beobachtet und auch irgendwie ausgenutzt fühlen, weil die mich ja dann nicht lieben, und ich sie auch nicht. Ich bin doch kein Sex-Objekt!
Ann: Du hast natürlich genau so ein Recht auf "Sex ohne blödes Gefühl dabei" wie deine Freundin auch, und wenn du dich bei etwas nicht wohl fühlst, musst du dir das auch nicht gefallen lassen. Wenn es Leute bei ihr gibt, mit denen du definitiv nicht in die Falle steigen möchtest, die mit dir aber schon, dann klär das mit ihnen ab, und mit deiner Freundin. Im Übrigen möchte ich noch zweierlei dazu bemerken: man kann nicht ausschließen, dass sich auch andere Innenpersonen in dich verliebt haben. Andererseits ist aber nicht gesagt, dass du deren Traumtyp bist - die Geschmäcker sind ja verschieden. Falls du also Angst vor ungewolltem Verkehr mit Männern hast, können sie dich diesbezüglich vielleicht beruhigen. Wenn jemand trotzdem mogelt und sich beim Sex raus schiebt, den du nicht im Bett haben willst, ist das natürlich nicht okay.
Kai: Wenn einer von denen sich in mich verliebt, und ich kann den aber nicht lieben, und meine Freundin kann aber auch nicht verhindern, dass er mit dabei ist...schrecklich! Wäre so was möglich? Was mache ich denn dann?
Ann: Stell ihn dann zur Rede, erklär ihm, dass du nicht willst, und warum nicht, und dass es dich kränkt oder verletzt, wenn er trotzdem draußen ist. Vielleicht fällt ihm, dir und/oder deiner Freundin noch eine andere Möglichkeit ein, was ihr tun könnt. Eine Patentlösung gibt es hier nicht. Kai: Ich weiß ja noch gar nicht, ob meine Freundin überhaupt fähig ist, mit jemandem Sex zu haben. Aber ich bin eigentlich sicher, dass sie in mich verliebt ist... nur frage ich mich, was sie denn eigentlich fühlt, wenn sie keine Libido hat...also, was macht denn da noch das Verliebtsein aus, wenn sie sich nicht irgendwie körperlich zu mir hingezogen fühlt? Oder fühlt sie das, aber hat nur Angst, es auszuleben?
Ann: ich kann dir so nicht beantworten, ob deine Freundin erotische Gefühle hat oder nicht, oder besser gesagt, die Innenperson, in die du verliebt bist und die in dich verliebt ist. Es ist durchaus möglich, dass sie keine Libido hat. Schließlich ist sie ja nur eine von mehreren in deiner Freundin, und nicht jede Innenperson bekommt alle Gaben und Fähigkeiten gleichermaßen ab. Genauso gut kann es aber auch sein, dass sie einfach Angst hat.
Kai: Oh je, nach diesem langen Gespräch weiß ich jetzt gar nicht mehr, ob das überhaupt gut gehen kann mit meiner Freundin und mir! Meinst du, wir haben eine Chance? Ich liebe sie doch!
Ann: Weißt du, die Probleme, die ich dir geschildert habe, müssen ja nicht alle bei jedem Multi auftauchen. Wichtig ist auf alle Fälle, dass sie an sich arbeitet. Du kannst sie dabei nur begleiten, ihr aber keine Schritte abnehmen. Manche Partnerschaften mit Multis funktionieren nicht, und es geht auseinander. Andere Partnerschaften laufen gut. Es können zwar Schwierigkeiten auftreten, die in anderen Partnerschaften nicht vorkommen. Aber ihr habt auch eine reelle Chance, aneinander zu wachsen, und einige der Probleme sind nur vorübergehend. Wichtig ist, dass ihr gut miteinander klarkommt und über Schwierigkeiten reden könnt, und dass du dich nicht zu sehr von ihren Problemen runterziehen lässt. Kümmere dich auch um dich selbst, gönn dir öfters was Gutes. Du bist nicht daran schuld, dass sie Multi ist und ihre Innenpersonen noch nicht gut aufeinander eingespielt sind. Und in erster Linie ist sie ja nicht irgendjemand mit einer Diagnose, sondern ein einzigartiger Mensch - der Mensch, den du liebst und der dich liebt. Deine Freundin.