unsere Therapeutinen

unsere Therapeutinen

 

 
unsere ersteTherapeutin hat uns, ihre Klientin:
aufgefordert das Fenster im 4 Stock zu öffnen um nach zu sehen was beunruhigt!
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre Klientin:
 gesagt dafür bin ich zu ständig wie wir, erzählt das wir uns getraut haben eine Hand von einer Unterstützerin zu nehmen.
 
unsere erste Therapeutin hat uns ihre Klientin:
wie wir dabei waren uns wieder zu ordneten durch ihr einmischung: nun übernehme du oder besser du, verwirrte.
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre Klientin:
den mit ihr abgesprochenen Urlaub von uns,am Telefon absagte und dann selber  in Urlaub fuhr
und darauf baute das andere Unterstützerinnen das Chaos was sie angerichtet hatte schon schaffen.
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre Klientin:
eine Urlaubskarte sendet in dem sie von den *od ihrer Katze schreibt und
das damit erklärt dass auch Therapeutinnen Probleme haben.
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre Klientin:
an den sicheren Ort geschickt obwohl überhaupt noch nichts gelernt oder abgesprochen war.
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre Klientin:
wenn wir in Krise geraten sind mit dem satz kommentiert das geschieht nur weil ich,
(die Therapeutin), verabredet bin.
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre Klientin:
wenn sie selbst nicht unterstüzen konnte uns, viel Glück gewünschte und uns, andere Menschen überlassen.
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre Klientin:
 nach einer großen Krise die wir mit viel Unterstützung von anderen Menschen geschafft haben gesagt:
das Unterstützung nicht selbst verständlich ist.
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre Klientin: 
mit unserer Angst schwanger "tröstete" in dem sie sagte: darüber reden wir später.
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre klientin:
auf die geschlossene Abteilung einer Klinik mit dem Krankenwagen bringen lassen
und damit den noch minderjährigen Sohn telefonisch beauftrag.
 
unsere erste Therapeutin hat unsere, ihre Klientins: 
fähigkeit genutzt und dann in abrede gestellte.
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre Klientin:
bei all der Arbeit mit den anderen Systemen
uns, das Alltagssystem, aus den Augen verloren 
und sich nur noch auf „Programme“ gestürzen.
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre Klientin:
aufforderte noch eine Person zu sich zu holen.
 
unsere erste Therapeutin hat uns, ihre Klientin,
aufgefordert den Erstgeborenen zu suchen !!!
obwohl sie WUSSTE das er seit Jahrzehnten *ot ist.
 
Ihr die dieses jetzt ließt denkt: kann das wohl wahr sein !?!?!?
doch
wir haben all das bei EINER   Multi -Trauma - Fach - Therapeutin erlebt!!!
 
 
 
 
 
 
 
Die zweite Therapeutin hat uns ganz viel aus ihrem Bauch-gefühl heraus unterstützt
ohne richtig zu wissen was sie eigentlich tut.
Aber die Stunden und die Traumarbeiten bei ihr waren sehr wichtig für uns.
Sie hat einige von uns nur durch ihr Gefühl zu sich kommen lassen.
Sie hat sich auch viel um die Kleinen gekümmert.
Leider hat sie gänzlich die Weidenkinder und auch die Muscheln  „vergessen“.
Der Abschluss war für uns ziemlich stressig denn sie hat in den letzten Monaten
vor Beendigung nicht mehr abgerechnet und
dadurch war es für uns sehr unsicher ob es noch weiter gehen kann mit einer Therapie.
Wir wünschen ihr und ihrer Liebe alles gute.
 
 
Bei unser dritten Therapeutin sind wir sehr viele Jahre und sie hat sich viel vie mühe gegeben.
Und sie hat es fasst aufgegeben alles während der Therastunde auf zu schreiben was gesagt wird.
ausfuehlicher bericht kommt noch...
 
 
 
Unsere dritte Therapie fing mit einem Missverständiss an…
Es war ja die Zeit wo alles bei uns den Bach runter ging…
Die zweite Therapeutin hatte ja seit Monaten nicht mehr abgerechnet…
auch hielt sie uns immer hin und wir wussten nicht mehr wo wir bei ihr drann waren…
Wir wussten das wir noch lange nicht so weit waren ohne Therapie zurecht zu kommen,
und wir telfonierten wieder mal mit sehr sehr vielen Therapeuten…vergebens
Dann fanden wir die Telfonnr von einer Frau Sch…
Traumtherapeutin…
ok da versuchen wir es. Ihre stimmt am telfon war angenehm und auch das gespräch…
und was super war sie hatte zeit wir bekamen wir die nächste woche einen termin…
Es war für uns zwar einmal quer durch die stadt fahren aber das war egal hauptsache erstmal wieder einen termin…wir waren pünklich mit mh vor ihrer praxis…
oh je…
wir mussten in den keller!
denn ihre praxisräume waren im Keller untergebracht…steile kurze treppe nach dem wir durch eine schmale türöffnung mussten…
also kein so super guter eingang für uns…
die zwei räume waren eingerichtet…naja mehr zusammengewürfelte alles…
und die sessel…
ob die unser schwergewicht aushalten…
(mh (das fliegengewicht) hatte dann mal das pech das ein stuhlbein brach).
Gut das waren ja nur die Äuserlichkeiten…aber sie war nett…und offen uns gegenüber…
Noch waren sie und wir auf eine ganz ganz andere ebene…
sie sprach von ihrem spezial gebiet: traum-therapie,
wir hörten trauma-therapie…
wir redeten ganz sachte von unseren traumas und sie hörte ganz sachte traum…
bis dann von uns kam: wir sind multis…
Ok sie kannte wirklich mit den begriff... war ihr nicht fremd…im gegenteil…
sie hat als lehrerin in einer oberstufe ihren schülern einiges darüber erzählt und wohl erklärt…was sie aus Bücheren wusste
Aber
Aber sie sei ausgebildete Traum-Therapeutin und keine Trauma-Therapeutin…
Tja da fehlte an so einem kleinen wort ein A und schon schien uns alles wiedermal aus zu sein…
Doch sie war nett und so beschlossen sie und wir aber nur in zusammenarbeit mit unserer mh das abenteuer trauma-therapie zu beginnen…
durch das OEG (die ja die kosten übernehmen mussten) gab es glücklicherweise keine grossen problem…
Wir gingen hin…immer wieder durch die schmale tür dann die steilen treppen nach unten…
Sie hatte etwas an spielzeug in ihre räume gebracht unteranderem einen baukasten für die jungs…
sehr aufmerksam…
und auch wir durften bücher und/oder spiele mitbringen…
wir lernten uns langsam sehr langsam kennen…
und wir waren sehr erstaund wie die thera immer versuchte alles was gesprochen wurde auf zu schreiben…
dann etwa später nur noch stichpunkte…
bis dann irgenwann sie merkte das es für sie nichts bringt alles auf schreiben zu wollen…
Wir gingen hin zu ihr…
es kamen auch ein paar kinder…
aber wir kamen bei ihr in den räumen nicht an…
es war uns nicht bewusst wie schwer es in wirklichkeit war immer wieder diese treppen in den keller zu gehen…
bis wir uns nach einem urlaub auf der strasse begrüssten…
sie wurde von sooo vielen von uns begrüsst…
sie war überwältigt…
und ihr und uns wurde klar:
wir müssen was an den räumen ändern…
tja und
zufall oder was auch immer: 
in dem haus wurde eine wohnug frei und diese wurde dann für viele jahre unsere therapieräume…
Wir waren bei unserer dritten therapeutin angekommen !!!
Und blieben !!!
Und sie blieb auch !!!
 
weiterer bericht folgt...
 
 
 
 
 
Wir hatten drei Therapeutin und merken dass Alle wichtig für uns waren.
Die Erste, die Trauma - MPS - Fach - Therapeutin hat uns gelehrt wie schädlich eine Therapie sein kann,
so wie sie mit uns gearbeitet hat hat sie uns sehr geschadet und es hat einiges an
Stunden gebraucht diese Schäden etwas auf zu arbeiten.
Deswegen können wir nur sagen:
wenn ihr, die hier lest, merkt das die Therapie Euch nicht gut tut dann wechselt.
Dann sucht Euch eine Neue.
Wir wissen das es sehr schwer ist überhaupt jemanden zu finden die bereit ist mit einer Multi zu arbeite.
Unsere Erfahrung war das die nicht auf Multis spezialisiert sind noch lernen wollen.
Das sie auf unser Gefühl achten und uns da abholen wo wir stehen
und nicht: ich weis, ich kann.