Gedichte von 1990-1999

Gedichte von 1990-1999.

 

 

 

04.Jan.1990
 
 
 
Für meine Tochter
 
 
 
das wichtigste in meinem Leben
wichtiger als alles auf der Welt
ist es:
 
 
        eure Mutti
 
                           zu sein
 
 
und ich wäre nicht Eure Mutti
und ihr wärt nicht da
wenn ich mich nicht einmal
vor langer Zeit
in
 
 
        Euren Vater
 
          
                           Verliebt hätte
 
 
======================
 
 
Beim letzten Schrei …
 


Sanfte Lippen streifen Deinen Hals,
hauchen Küsse auf Deine Ohren,
knabbern spielerisch an Deinen Ohrläppchen
und zärtliche Hände berühren Deine Schultern,
gleiten über Deine Brustwarzen,
während die Lippen ihnen folgen ...

Leises Stöhnen erfüllt den Raum,
flammende Begierde steigt in Dir empor,
reckt sich mir entgegen,
heiß und so stark ...

Dein Becken hebt sich,
Dein Bauch bebt,
während meine Hände und Lippen über ihn gleiten,
sich Deinem Zentrum nähern,
das sich ihnen verlangend entgegenstreckt ...

Dein Atem wird keuchend,
Erregung durchflutet Dich bis in den letzten Winkel,
meine Lippen berühren Deine Männlichkeit,
meine Zunge beginnt mit
ihr zu spielen,
ein Vulkan entfacht ...

Zitternd liegst Du vor mir,
erfüllt von Erregung, Begierde und Lust,
stöhnend und Dich windend,
Dein Verlangen schlägt über Dir zusammen ...

Meine Hände streicheln,
meine Lippen saugen,
meine Zunge leckt
und Dein Körper zuckt ...

Dein Stöhnen steigert sich,
Dein Körper bäumt Dich auf,
zitternd ergießt Du Dich in mir
und während meine Zunge alles aus Dir lockt,
verklingt Dein letzter Schrei zitternd im Raum ... :
VERDAMMT, ICH LIEBE DICH !!!!!!

 

 
=========
 
 
11.Mai 1991
 
 
 
 
 
 
Für einen den ich mag
 
 
 
Du
     bist für mich
                          eine Blume
                                            die ich betrachte
 
Du
     bist eine Blume
                              an desen Duft
                                                    ich mich
                                                                  berauschen möchte
 
 
Du
      bist eine Blume
                               die es gibt
                                                in einem anderen Garten  
 
 
=======
 
 
Nov. 1991 Casa Alta
 
 
 
 
 
 
nicht am Ort        fremdes Leben
 
 
ich bin nicht der Mensch
      den ihr sucht
unmöglich zu sagen
      ich bin
müde zum sterben
müde vom sterben
der Rauch steigt
      verschlingt alles
ich muß rauß
fort davon
und wenn ich
kriechen muß
      ich muß fort
in dieser Asche sucht ihr mich vergebens
ich bin nicht dieser Mensch den ihr sucht
bin nicht am richtigen Ort
sie nähten mir ein brennendes Kleid
der Rauch brenn in den kleinen Augen
der Schmerz des Feuers verwirrt
ich trage kein Kleid
ich bin es die brennt
ich bin das Kind
das ihr sucht
 
finde mich ---Gerd
helf mir mich zu finden
in der Asche
 
 
=======
 
 
 
12.Nov.1992
Casa Alta
 
 
 
 
Eine Beziehung
 
 
 
Wir
haben eine Beziehung
 
doch
betrachte mich
nicht als
erobertes Land
das du
nun zubauen kannst
mit all deinen
Atriumhäusern und Sehnsuchtstraßen
 
Du könntest
Bäume pflanzen
Duftende Blumen
Und eine kleine Bank
Darauf setzen
-          vielleicht-
 
aber
niemals
ziehe ein
du gehörst mir
Strick
um mich
 
das verletzt nur
was uns verbindet    
 
 
========
 
 
 
19 Juli 1992 Casa Alta
 
 
 
 
 
 
 
Einsamkeit
 
 
 
 
Einsam
            Alleine
                        Verlassen
                                        Hilflos
 
 
fühle ich mich
                       wenn ich eine Hand suche
und nur
            Fäuste finde
 
Einsam
            Alleine
                        Verlassen
                                        Hilflos
 
fühle ich mich
                       wo wieder mal eine Freundschaft
                        zerbrach 
 
 
=======
 
 
 
24 Aug. 1992
Heimsheim
 
 
 
 
 
Niemand
 
 
Niemand weinte
                Wie meine Augen
                                            Das Licht erblicke
 
Niemand weinte
                 Wie mein
                                Leben begann
 
Niemand weinte
                 Wie ich
                              In meinem Blut lag
 
Niemand weinte
                 Wie meine Angst
                                            Grenzen los war
 
Niemand weinte
                  Wie mein
                                  Atem brach
 
Niemand weinte
 
Wirklich
 
Niemand
 
 
=======
 
 
 
Nov. 1994
 
 
 
Auch für Menschen
 
 
stillstand
den wir oft
nur sehen ist
Reifezeit für
Blühtenpracht
Vorstellung
wie es sich
entfaltet
gibt noch keiner
Lebenskraft
doch wir fühlen
wie es wächst
Samenkorn zu
Blühtenpracht
 
 
 
Für H.V.
 
 
=======
 
 
 
Dez. 1994
 
 
 
 
U M A R M U N G
 
 
 
 
Einbruch
 
In meinem
 
K R E I S
 
Keine Zeit
 
Zum Entsetzen
 
SPÜREN
 
Die Umarmung
 
Atemloses
 
STAUNEN
 
Warten auf
 
Bestrafung
 
 
 
erst am
späten Abend
stilles Glück
 
 
=======
 
 
 
Jan 1995 Casa Alta
 
 
 
 
 
Die Nacht, die Angst und die Erinnerung
 
 
 
 
        die Nacht verschlingt
        die Angst erdrückt
        die Erinnerung tobt.
 
 
 
 
 
 
Die Nacht, die Angst und die Erinnerung
 
 
 
 
        die Nacht ein Schreckgespenst
        die Angst ein Ungeheuer
        die Erinnerung ein Verrücktes
 
 
 
 
 
 
Die Nacht, die Angst und die Erinnerung
 
 
=======
 
 
 
Die Nachbarn
 
 
 
die Nachbarn
              viel gesehen
     viel gehört
     nichts getan
     alles unterlassen 
 
 
 
-
 
 
pflegten ihre Vorgärten
 
beseitigten das Laub
 
überhörten geflissentlich
       
       
die Notschreie
 
des kleinen Mädchens
 
 
 
=======
 
1996 Casa Alta
 
Erziehung
ich mag nicht erziehen            
 
                  nur behüten
             als eure Mutter
 
 
 
ich mag nicht schlage
 
               nur streicheln
            als eure Mutter
 
 
ich mag nicht strafen
 
                 nur mahnen
           als eure Mutter
 
 
ich mag nicht befehlen
 
                   nur leiten
               als eure Mutter
 
 
ich mag nicht festhalten
 
                    nur begleiten
                als eure Mutter
 
ich als eure Mutter
möchte euch nur
lieben
 
 
 
ich mag nicht erziehen
 
 als eure Mutter
nur behüten
 
 
ich mag nicht schlagen
 
als eure Mutter
nur streicheln
 
 
ich mag nicht strafen
 
als eure Mutter
nur mahnen
 
 
ich mag nicht befehlen
 
als eure Mutter
nur leiten
 
 
ich mag nicht festhalten
 
als eure Mutter
nur begleiten
 
 
ich als eure Mutter
 
möchte euch nur
L i e b e n
 
 
 
=======
 
 
 
1997
 
 
 
Anfang
 
 
manchmal
 
bekommen wir
 
hunger
 
nach einer
 
wärmende hand
 
 
 
eine hand
gegen die kälte
gegen die angst
gegen den schmerz
gegen ....
 
eine wärmende hand
halten
nicht fest
 
 
manchmal
 
 
=======
 
 
 
1997
 
 
Laßt uns in ruhe
 
 
 
 
 
Laßt uns in ruhe
sterben
 
wir haben genug
gelitten
 
laßt zu das der Wind
unsere Seele
nicht mehr streichelt
 
und unser Körper
keinen Schatten
auf dieser Erde
 
hinter läßt
 
 
=======
 
 
 
Berlin 1998
 
 
                   Dialog
 
 
 
 
 
weite
 
ruhige
 
samtgrüne
 
sonnendurchflutete
 
Lichtung
 
 
       darauf gedenkst du nun zu ruhn
            geschundenes Menschenkind -
 
 
ich aber sage dir :
du täuscht dich    :   
                                es ist nur meine
                                geöffnete Hand
                                die unter deinen
                                unsicheren schritt
                                dich hält
 
                                es ist nur meine
                                schützende Hand
                                die dir geheimnisvoll
                                beängstigend erscheint
 
                                er ist nur meine
                                gebende Hand
                                auf der du 
                                in sicherheit ruhst
 
 
 
 
dazu
 
habe ich
 
sie
 
ausgestreckt
 
 
nur dazu
 
                                du geschundenes Menschenkind
 
========
 
 
 
14.04.1998 Berlin
 
 
 
Für  Rebecca
 
 
 Sonnenblume
 
wenn ich dich entwickeln
              wachsen sehe
 
 
        Sonnenblume
 
reif zur vollen blühte
        entfaltet   zum leben
 
 
 
         Sonnenblume
 
so erblicke und begreife
    ich das große wunder
 
 
         Sonnenblume
 
das sich vollzog bei 
       bei deiner zeugung
 
 
=======
 
 
 
Berlin, den 10.05.1998
 
 
                              Körper
 
 
 
 
in jedem Körper                                         
- Dir gegenüber -                                        
sitzt Mensch eingesperrt                            
                                                                      
in jedem Körper                                         
- Dir gegenüber -                                        
alle für sich allein
                                                                      
in jedem Körper
- Dir gegenüber -
eine Seele einsam                                        
                                                                        
in jedem Körper                                             
- Dir gegenüber -                                           
der Wunsch . . .                                             
 
 
========
 
 
 
 
 
 
Berlin, den 09.06. 1998
 
 
 
 
 
Eine Minute gelebt
 
 
 
 
du bist nicht da
 
auch deine Stimme
 
versprochen zwar -
 
kam heute nicht
 
es quält die Einsamkeit
 
in später Nacht
 
das kranke Herz enttäuscht
 
schnürt den Hals zu
 
nährt die Angst
 
das du eines Tages ...
 
 
eine Minute gelebt    -   voller Glück      -   ist   kurz
eine Minute gelebt    -   in Schmerz       -   ist unendlich
 
 
 
 
Beide Minuten   sind mein Leben
 
 
=======
 
 
Berlin, 08.10.1998
 
 
Mutter,         
das Kind stirbt!
 
Ja mein Kind   -   ruhig
 
unten im Keller 
          zerreißt der Großvater
          den kindlichen Körper
stirbt das Kind
 
 
 
Mutter,
das Kind stirbt!
 
Ja Kind     -  still
 
drüben in    Häusern
                    taumelt der Kinderkörper
                    das ersticken im Mund
stirbt das Kind
 
 
Mutter,
das Kind stirbt!
 
Ja Kind    - schweig
 
dahinten im Grauen
                      zerbricht der Kinderkörper
                      zerstreut die Kinderseele
stirbt das Kind
 
Mutter    --------------
              sei ruhig, sei still, schweig!
 
D A S      K I N D         I S T            T O T
 
=======
 
 
 
 
Berlin 1999
 
 
Für Simon
 
Ihr glaubt ihr kommt zu spät
 
 
                              weil er sprachlos war
 
                              weil er hilflos war
 
 
                              weil er ratlos war
 
                              weil er gesprungen ist
 
                              weil er jetzt schweigt
 
 
 
Ihr könnt nicht zu spät kommen
 
 
       denn 
      
            all die Worte
 
            all die Hilfe
 
            all die   Ratschläge
 
die er in seinen letzten Tagen erhielt
 
fielen tief in ihm hinein
 
und dennoch
 
vor seinem Tod war ihm nicht bang
 
nur
vor
seinem
langem
Leben   ...
 
========
 
 
 
Faden
 
denn geschundenen
Faden
liegen lassen
 
oder
 
ihn weiter aufheben
 
mit all . . .
 
 
                     mit aller Angst
                     mit allem Kummer
                     mit allem Schmerz
                     mit allem Wissen
                     mit aller Verzweiflung
                     mit allem Heimweh
                     mit aller Hoffnung
 
den überladene
 
Faden
 
liegen lassen
aus dem
ein Leben
gewoben ist
 
                     o d e r   . . .
 
 
=========
 
 
 
 
Jeder von uns
                   erstickt
 
 
jeder von uns
                erstickt an
 
 
           den     ungeweinten          Tränen
           den     ungeschriehenden     Schmerz
           den     verschwiegenen       Qualen
           der     unendlicher           Einsamkeit
           dem     nichtbeschreibarem    Heimweh
           der     ungestillten           Sehnsucht
           der     sehnsucht nach         Nähe
           dem     erschreckendem       Erkennen
 
 
jeder von uns . . .
 
 
 
========
 
 
 
Berlin 29.12.1999
 
 
       W a h r h e i t s l i e b e n d
 
 
 
                      wir mußten
 
                                  ( und müssen es noch immer)
 
                      so wahrheitsliebend
 
                      leben
 
                      das die
 
                      Kunst
 
                      des
 
                      Kompromisses
 
                      nicht beherrscht
 
                      wird
 
=======
 
 
 
Berlin 30.12.1999
 
 
        Z    E   I    T
                                                                        
was sprichst du
         über die zerronnene                     Zeit
         über die verflossene                     Stunde
         über nicht genutzte                       Minute
 
eines Tages
            wirst du viel
                          Zeit haben
                                            wenn du alt bist
 
 
was sprichst du
        über das was du nicht       geschafft hast
         über viel zu wenig             gespräche
         über viel zu kurze              spaziergänge
 
eines Tages
          wirst du noch weniger
                                 schaffen
                                                wenn du alt bist
 
was sprichst du
                         über...
                         über...
                         über...
eines Tages
           wirst du merken das deine
                                      Uhr
                                             abgelaufen ist
 
 
 
 
lebe jetzt
                jede
                        
Sekunde
Minute
Stunde
Tag
Woche
Monat
Jahr